KW 14/15 – Kraft und Laufen

KW 14/15 – Kraft und Laufen

Die beiden Kalenderwochen 14 und 14 verliefen relativ unspektakulär: Inzwischen hatte ich mich daran gewöhnt, nicht mehr schwimmen zu dürfen. Die Seen der Umgebung waren auch noch zu kalt, somit würde ich wohl noch ein paar Wochen auf das Schwimmtraining verzichten müssen.

Weiterlesen: Kein Schwimmen wegen Corona

Stattdessen fokussierte ich mein Ergänzungstraining zum Laufen weiterhin auf’s Krafttraining. Inzwischen war es zur Routine geworden, dass ich mich vier mal in der Woche im Keller einschloss, um zu trainieren. Seit inzwischen vier Wochen absolvierte ich das Krafttraining nun schon mit den Trainingskarten von Mark Lauren. Der Vorteil der Karten liegt auf der Hand: Ich benötige für fast alle Übungen keine Hilfsmittel – außer meines Körpergewichts. Der zweite Vorteil ist die Abwechslung: Kein Workout ist wie das andere – man zieht einfach entsprechend die Karten und stellt sich sein Training so flexibel zusammen. Man kann den ganzen Körper trainieren, in dem man aus den vier Kategorien jeweils eine Karte zieht oder genauso ein Splittraining durchführen, in dem man aus einem Bereich mehrere Karten zieht.

Produktempfehlung: Trainingskarten von Mark Lauren

Beim Lauftraining ging es in den letzten beiden Wochen ebenfalls voran. Mein Trainingsziel im Gelände erreichte ich für März ja bereits vor einiger Zeit und war nun Anfang April dort schon soweit, dass ich auch das April fest vor Augen hatte. Die langen Läufe kombinierte ich immer wieder mit unterschiedlichen Methoden, um auch an meiner Tempohärte zu arbeiten. Das gute Wetter tat sein übrigens dazu, so dass ich hoch motiviert in die Osterpause ging. Jedoch nicht ohne zuvor noch einmal die 12 km barfuß zu absolvieren, um damit dann auch schon das April-Ziel in dieser Disziplin abzuhaken. Die Osterpause war eigentlich auch nur eine Laufpause, um den Beinen nach diesem harten Training etwas Regeneration zu gönnen.

Das Krafttraining lief auch über die Osterfeiertage weiterhin gut, so dass ich dann nach Ostern mit den Läufen weiter voran kommen konnte.

Nicht ganz so rund lief es leider beim Training, das drauf abzielte 50 Liegestütze und 10 Klimmzüge im Obergriff ausgehangen zu absolvieren. Vielleicht war ich hier bei den gesteckten Trainingszielen auch etwas zu optimistisch. Für die folgenden Wochen würde ich mir jeweils in einer Woche vornehmen den Fokus (zusätzlich zum normalen Krafttraining) in gezielten Einheiten nur abwechselnd auf eines der beiden Ziele zu legen.

Weiterlesen: Mein Weg zu 50 Liegestützen

André

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Read also x