Zielkontrolle und Monatsrückblick Februar 2020

Zielkontrolle und Monatsrückblick Februar 2020

Der erste Monat des Masterplans zum Schlickeralmlauf ist vorüber – Zeit für einen Rückblick und für eine Zwischenbilanz.

Weiterlesen: Masterplan Schlickeralmlauf

Insgesamt bin ich mit dem Februar sehr zufrieden. Nachdem ich im Januar durch meinen Bänderriss, den ich mir Ende November zugezogen hatte, noch etwas eingeschränkt trainieren musste, lief es im Februar wirklich rund.

So stellte die Erreichung der Ziele auch kein Problem dar:

Gewicht-3 kg
Natural Running10 km
Strecke20 km
Hügelig7 km
Gelände8 km

Alle Ziele konnte ich erreichen oder sogar übertreffen: Die Gewichtsreduktion schien zunächst das größte Problem zu sein. Allerdings stellte ich Anfang Februar meine Ernährung auf 16:8-Intervallfasten um. Zusammen mit dem erhöhten Trainingsumfang im Vergleich zu den Vormonaten, purzelten die Kilos.

Infos: Intervallfasten

Auch die Erhöhung der Umfänge beim Barfußlaufen stellte sich unproblematisch dar. Ich hatte zuvor noch die Befürchtung, dass ich nach diesen Läufen tagelang Muskelkater in den Waden haben würde. Jedoch lief es im wahrsten Sinne des Wortes auch hiermit ganz gut. Die Distanz auszubauen stellte im Training gar keine Herausforderung dar und das Monatsziel war bereits eine Woche vor Ablauf des Februars abgehakt. Beim letzten Barfußlauf hatte ich dann doch noch drei Tage Muskelkater in der Wade. Allerdings passte das ganz gut zur Regenerations-Woche.

Die 20-Kilometermarke überschritt ich bereits Mitte Februar. Vorgenommen hatte ich mir eigentlich, dass ich die 20 km locker in einer Pace von 6:00 min/km absolvieren würde. Jedoch lief es bei den langen Läufen so gut, dass ich auch dort aufs Tempo drücken konnte. Hiermit lag ich also schon jetzt vor meinem Masterplan, da ich ja eigentlich erst zu einem späteren Zeitpunkt das Tempo bei längeren Läufen erhöhen wollte.

Vor den Läufen im Gelände hatte ich Anfang Februar noch die größte Angst. Hatte ich mir doch Ende November auf meiner Standard-Gelände-Runde einen Bänderriss zugezogen. Zum Glück stellte sich bereits nach dem ersten Lauf heraus, dass ich meinem Kopf hier schnell zeigen konnte, dass es keinen Grund zur Angst gab.

Neben all dem Laufen absolvierte ich im Februar noch ein paar wenige Krateinheiten. Dort führte ich die Einheiten aus dem Buch “In 7 Wochen zum perfekten Body“. Zu diesem Buch werde ich an anderer Stelle mal etwas schreiben…

Zusätzlich habe ich mir zum Ziel gesetzt in absehbarer Zeit 20 Klimmzüge und 50 Liegestütze zu schaffen und arbeitete auch hieran immer weiter, um meinem Ziel näher zu kommen.

Statistik

Hier nun einmal meine Lauf- und Schwimmkilometer in der Auswertung für Februar:

Die Krafteinheiten lassen sich nur schwer in Kilometern bemessen, daher stelle ich diese als Zeiten dar:

André

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Read also x